• House of Health & Beauty

    Hofmannstraße 32
    91052 Erlangen

    Tel.: 09131 - 12 88 83
    Fax: 09131 - 12 88 85
    E-Mail: info@hohab-er.de

  • House of Health & Beauty - Logopädie

Logopädie in Erlangen

Logopädie beschäftigt sich mit Menschen jeden Alters, die vor allem in ihrer sprachlichen und nicht-sprachlichen Kommunikationsfähigkeit eingeschränkt sind und schlägt Therapien zur Rehabilitation dieser Person vor.

In das Aufgabengebiet der Logopädie fallen Untersuchung, Vorbeugung, Beratung und Therapie von Störungen der Sprache und Kommunikation.

Ziel der logopädischen Therapie ist es, Störungen der Stimme, der Sprache, des Redeflusses, der Artikulation und des Schluckens zu bessern oder zu beheben, um die Lebensqualität zu erhöhen und soziale Integration zu erleichtern.

Logopädie ist ein Heilmittel. Eine logopädische Behandlung kann vom Kinder-/ Haus- oder Zahnarzt verordnet werden. Die Kosten dafür werden von den Krankenkassen übernommen.

In der Logopädie gibt es folgende Behandlungsformen:

  • Sprachtherapie
  • Sprechtherapie
  • Stimmtherapie

Die Behandlung findet meistens bei uns in der Praxis statt. Wenn der Patient aus medizinischen Gründen einen Praxisbesuch nicht wahrnehmen kann, kann ein Hausbesuch vom Arzt verordnet werden.

Logopädie Kinder

Logopädie für Kinder

Unsere Logopäden haben langjährige Erfahrung in der Behandlung von Kleinkindern (2-6 Jahre), Schulkindern (6-12 Jahre) und Jugendlichen (13-18 Jahre) mit logopädischen Beschwerden.

  • Dyslalie (Sprech- und Artikulationsfehler; phonetische und phonologische Störungen)
  • Dysgrammatismus ( falsche Anwendung von grammatischen Regeln bei der Bildung von Sätzen und Beugung von Wörtern)
  • Eingeschränkter Wortschatz (sowohl aktiv als auch passiv)
  • Sprachentwicklungsstörungen und –verzögerungen
  • Myofunktionelle Störungen (gestörte Zungen- und Mundmuskulatur, die zu einem fehlerhaften Schluckmuster führen kann)
  • Störungen des Redeflusses: Stottern und Poltern
  • Rhinophonie und Rhinolalie (Näseln)
  • Störungen der phonologischen Bewusstheit
  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen
  • Lese-Rechtschreibschwäche, Legasthenie
  • Kindliche Stimmstörungen
  • Erworbene und angeborene Hörstörungen

Logopädie für Erwachsene

Wir in Erlangen sind auch sehr erfahren in der Behandlung von erwachsenen Patienten jeden Alters, die an Sprach-, Sprech-, Stimm- oder Schluckstörungen leiden.

Störungsbilder

  • Stimmstörungen
  • Aphasie (Sprachverlust, z.B. nach einem Schlaganfall)
  • Sprechapraxie (Störung der Planung der Artikulationsbewegung)
  • Dysarthrie (Koordinationsstörung von Stimme, Artikulation, Atmung und Tonus)
  • Laryngektomie (Stimmstörungen nach Kehlkopfentfernung)
  • Dysphagie (Schluckstörung)
  • Störungen des Redeflusses: Stottern und Poltern
Logopädie Erwachsene

Aphasie

* in Anlehnung an MODAK®
* in Anlehnung an NAT®

Sprechapraxie, Dysarthrie, Störungen des Redeflusses: Stottern und Poltern

* in Anlehnung an TAKTKIN®
* Behandlung nach Störungsschwerpunkt
* Stottertherapie nach Van Riper
* Poltertherapie nach Sick

Stimmstörungen, Laryngektomie, Dysphagie

* Stimmtherapie nach Fröschels, Coblenzer/Muhar
* Elektrolarynx, Taschenfaltenstimme, Ruktus-Stimme
* F.O.T.T.

Dysgrammatismus, Eingeschränkter Wortschatz, Störungen der phonologischen Bewusstheit

* PLAN nach Siegmüller/Kauschke
* Variable Übungssammlungen, mittels AUDIOLOG

Lese-Rechtschreibschwäche, Legasthenie

* Behandlung der auditiven Wahrnehmung und Verarbeitung in Verbindung mit orthographischen Regeln, mittels AUDIOLOG

Rhinophonie und Rhinolalie (Näseln)

* Sprech-/Stimmtherapie

Myofunktionelle Störungen

* Myofunktionelle Therapie nach Kittel

Aussprachestörungen, Late-Talker, Störungen des Redeflusses: Stottern & Poltern

* Artikulationstherapie nach Van Riper
* P.O.P.T. nach Anette Fox-Boyer
* Behandlungen Sprachentwicklungsverzögerungen nach Zollinger
* Stottertherapie nach Van Riper
* Poltertherapie nach Sick

Kindliche Stimmstörungen

* Stimmtherapie für Kinder

Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen. Sprachverständnisstörungen, Erworbene und angeborene Hörstörungen

* Behandlung nach Nickisch, mittels AUDIOLOG
* Behandlung gezielter Satzstrukturen in Anküpfungen an die Diagnostik
* Methoden zur Verarbeitung von Schallreizen und zur auditiven Differenzierung

  • Aphasie

    * in Anlehnung an MODAK®
    * in Anlehnung an NAT®

  • Sprechapraxie, Dysarthrie, Störungen des Redeflusses: Stottern und Poltern

    * in Anlehnung an TAKTKIN®
    * Behandlung nach Störungsschwerpunkt
    * Stottertherapie nach Van Riper
    * Poltertherapie nach Sick

  • Stimmstörungen, Laryngektomie, Dysphagie

    * Stimmtherapie nach Fröschels, Coblenzer/Muhar
    * Elektrolarynx, Taschenfaltenstimme, Ruktus-Stimme
    * F.O.T.T.

  • Dysgrammatismus, Eingeschränkter Wortschatz, Störungen der phonologischen Bewusstheit

    * PLAN nach Siegmüller/Kauschke
    * Variable Übungssammlungen, mittels AUDIOLOG

  • Lese-Rechtschreibschwäche, Legasthenie

    * Behandlung der auditiven Wahrnehmung und Verarbeitung in Verbindung mit orthographischen Regeln, mittels AUDIOLOG

  • Rhinophonie und Rhinolalie (Näseln)

    * Sprech-/Stimmtherapie

  • Myofunktionelle Störungen

    * Myofunktionelle Therapie nach Kittel

  • Aussprachestörungen, Late-Talker, Störungen des Redeflusses: Stottern & Poltern

    * Artikulationstherapie nach Van Riper
    * P.O.P.T. nach Anette Fox-Boyer
    * Behandlungen Sprachentwicklungsverzögerungen nach Zollinger
    * Stottertherapie nach Van Riper
    * Poltertherapie nach Sick

  • Kindliche Stimmstörungen

    * Stimmtherapie für Kinder

  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen. Sprachverständnisstörungen, Erworbene und angeborene Hörstörungen

    * Behandlung nach Nickisch, mittels AUDIOLOG
    * Behandlung gezielter Satzstrukturen in Anküpfungen an die Diagnostik
    * Methoden zur Verarbeitung von Schallreizen und zur auditiven Differenzierung

    Therapieformen

    • MODAK®

      Ziel: Herstellung der bestmöglichen Kommunikationsfähigkeit
      Wirkung:
      • Aufbau, Erhalt oder Verbesserung sprachlicher oder kommunikativer Fähigkeiten
      • Automatisierung der Kommunikationsfähigkeit
      • Aktivierung der Modalitäten (Sprechen/ Verstehen/ Lesen/ Schreiben)

      Methodik:
      • Grundprogramm: das Training aller Modalitäten auf der Basis der Grunstruktur "S-V-O"
      • Satzerweiterung: Erweiterung der Grundstruktur durch Wortumstellung, Satzverlängerungen etc.
      • Dialogische Übungen: Verbesserung der Kommunikation
      • Arbeit mit Text: Verbesserung des Umgangs mit Texten

      Empfehlung: bei Aphasie

      *in Anlehnung
    • NAT- Neurolinguistische Aphasietherapie*

      Ziel: symptomorientierte Aphasietherapie
      Wirkung:
      • Aufbau, Erhalt oder Verbesserung sprachlicher oder kommunikativer Fähigkeiten
      • Automatisierung der Kommunikationsfähigkeit

      Methodik:
      • Übungen: Verarbeitung je nach Störungsschwerpunkt

      Empfehlung: bei Aphasie

      *in Anlehnung
    • TAKTKIN®

      Ziel: Verbesserung der Sprechmotorik
      Wirkung:
      • Verbesserung der Artikulation
      • Verbesserung der Kommunikation
      • Stärkung des Selbstbewusstseins

      Methodik:
      • taktile Manipulation/ Hinweisreize an der Sprech- und Gesichtsmuskulatur: verbessertes Auffinden der Artikulationsart, -stelle usw.

      Empfehlung: bei sprechmotorischen Störungen; Dysarthrien, Sprechapraxien

      *in Anlehnung
    • Stottertherapie nach Van Riper*

      Ziel: Verbesserung des Umganges mit Stottern
      Wirkung:
      • Verbesserung des Redeflusses
      • Verbesserung der Reaktion auf Stottern
      • Stärkung des Selbstbewusstseins

      Methodik:
      • Identifikation: das Stottern wird beobachtet, beschrieben und verstanden
      • Desensibilisierung: Entwicklung von einer Art Ruhe beim Stottern
      • Modifikation (Nachbesserung, Pullout, Preparatory Set): Erlernen einer neuen Reaktion und Art des Umgangs mit Stottern
      • Stabilisierung: Verfestigung der Sprechflüssigkeit

      Empfehlung: bei Stottern; Störungen des Redeflusses

      *in Anlehnung
    • Poltertherapie nach Sick*

      Ziel: situative Verbesserung der Kontrolle über Polltern
      Wirkung:
      • Verbesserung des Redeflusses
      • Verbesserung der Reaktion auf Poltern
      • Stärkung des Selbstbewusstseins

      Methodik:
      • Behandlung von psychosozialen Problemen
      • Behandlung des Redeflusses (inkl. Schulung der Aufmerksamkeit, Prosodie, Selbstwahrnehmung usw.)

      Empfehlung: bei Poltern; Störungen des Redeflusses

      *in Anlehnung
    • Stimmtherapie nach Fröschels, Coblenzer/ Muhar*

      Ziel: Sprechen ohne Anstrengung, Verbesserung des Stimmklanges
      Wirkung:
      • Verbesserung der Resonanz
      • Lockerung der Sprechmuskulatur durch Kauen
      • Vermeiden von sprechmotorischen Überanstrengungen

      Methodik:
      • Übungen zur Koordination von Bewegung, Artikulation, Phonation und Atmung
      • Kauübungen, Weitung des Rachens, Federung des Kehlkopfes
      • Sprechmotorische Übungen: Verbesserung von Lautgriff und Stimmansatz

      Empfehlung: bei Stimmstörungen, Laryngektomie, Dysphagie

      *in Anlehnung
    • Elektrolarynx, Taschenfaltenstimme, Ruktus-Stimme

      Ziel: Erzeugung der Stimme (mittels Hilfsmittel)
      Wirkung:
      • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit

      Methodik:
      • Elektrolarynx (ein künstlicher elektronischer Kehlkopf): Erzeugung einer künstlichen Stimme
      • Taschenfaltenstimme (nach Teil- oder Vollresektion der Stimmlippen oder bei bestimmten Formen der Stimmlippenlähmung) als Ersatzphonation: Taschenfalten (oberhalb der Stimmlippen) werden in Schwingung versetzt und nähern sich aneinander an
      • Ruktus-Stimme: Luft wird in die Speiseröhre gedrückt, um diese für die Lautbildung zu nutzen

      Empfehlung: bei Stimmstörungen, Laryngektomie, Dysphagie

      *in Anlehnung
    • F.O.T.T.® - Therapie des Facio-Oralen Trakts

      Ziel: Behandlung neurogener Störungen der Stimme und Sprechen; Schaffung einer optimalen Haltung zur Erleichterung von Schlucken und Sprechen
      Wirkung:
      • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit
      • Erreichen normaler Bewegungserfahrung
      • effiziente Nutzung von fazio-oralen Funktionen im Alltag

      Methodik:
      • Erlernen von Bewegungsabläufen und fazio-oralen Aktivitäts-und Handlungssequenzen in alltäglichen Situationen

      Empfehlung: bei Stimmstörungen, Laryngektomie, Dysphagie

      *in Anlehnung
    • PLAN nach Siegmüller/Kauschke*- Patholinguistischer Ansatz

      Ziel: Verbesserung des sprachlichen Wissenssystems
      Wirkung:
      • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit
      • Reaktivierung eigendynamischer Sprachentwicklungsprozesse
      • Verbesserung der Lernbedingungen
      • Optimierung des Sprachangebotes

      Methodik:
      • Baukastensystem aus Techniken und Übungen
      • Techniken: Modelierung, Korrektur, Kontrastierung, Weiterführung und Bestätigung
      • Übungen (der syntaktischen und morphologischen Ebene): Aufbau von Wortkombinationen; Aufbau und Erweiterung von Satzstrukturen; Korrektur und Flexibilisierung von Satzstrukturen; Aufbau und Festigung morphologischer Markierungen

      Empfehlung: bei Dysgrammatismus, eingeschränktem Wortschatz, Störungen der phonologischen Bewusstheit

      *in Anlehnung
    • Behandlungen mittels AUDIOLOG

      Ziel: Behandlung von Störungsbildern mittels AUDIOLOG (Hörtrainingsprogramm)
      Wirkung:
      • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit
      • Förderung der auditiven Wahrnehmung
      • Förderung der zentralen Sprachverbeitung

      Methodik:
      • spielerische Übungen (auf dem Computer) auf Geräusch-, Laut-, Silben- und Wortebene: Detektion, Identifikation, Selektion, Merkfähigkeit, Trennung von Nutz- und Störschall, Silben- bzw. Wortanalyse und -sythese, Richtungshören usw.

      Empfehlung: bei Dysgrammatismus, eingeschränktem Wortschatz, Störungen der phonologischen Bewusstheit; Lese-Rechtschreibschwäche, Legasthenie; auditiven Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen; Sprachverständnisstörungen; erworbenen und angeborenen Hörstörungen

    • Myofunktionelle Therapie nach Kittel*

      Ziel: Korrektur eines falschen Schluckmusters
      Wirkung:
      • Verbesserung der Bewegungsabläufe
      • Training der Zungenmuskulatur
      • Korrektur des falschen Schluckens
      • Spannungs- und Funktonsausgleich der Gesichts- und Kiefermuskulatur

      Methodik:
      • Wahrnehmungsübungen für den Mundraum
      • Übungen zur Verbesserung der Zungen- und Lippenruhelage
      • Zungen- und Lippenübungen
      • Ansaug- und Schluckübungen
      • Ganzkörperübungen

      Empfehlung: bei myofunktionellen Störungen (Muskelungleichgewicht vor allem der Zungen- und Lippenmuskulatur)

      *in Anlehnung
    • Artikulationstherapie nach Van Riper*

      Ziel: Verbesserung der Artikulation
      Wirkung:
      • Verbesserung der Aussprache
      • Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit

      Methodik:
      • Übungen zum genauen Hinhören: Wahrnehmung und Identifikation des falschen Lautes
      • Übungen zur Aussprache des betroffenen Lautes auf Laut-, Silben, Wort- und Satzebene: Stabilisierung der Aussprache

      Empfehlung: bei Aussprachestörungen, Late-Talker

      *in Anlehnung
    • P.O.P.T nach Annette Fox-Boyer*- Psycholinguistisch orientierte Phonologietherapie

      Ziel: Therapie von phonologisch bedingten Aussprachestörungen
      Wirkung:
      • Verbesserung der Artikulation
      • Verbesserung der Wahrnehmung
      • verbesserte Verarbeitung von Sprachlauten
      • verbesserte auditive Lautunterscheidung

      Methodik:
      • Übungen zur auditiven Lautdifferenzierung
      • Übungen zur Aussprache

      Empfehlung: bei Aussprachestörungen, Late-Talker

      *in Anlehnung
    • Behandlung von Sprach­entwicklungs­verzögerungen nach Zollinger*

      Ziel: Verbesserung oder Herstellung der Kommunikations­fähigkeit
      Wirkung:
      • Förderung der Sprachentwicklung
      • verbesserte Beziehung zur Umwelt
      • Stärkung des Selbstbewusstseins
      • Förderung des Sprachverständnis

      Methodik:
      • bedeutsame und alltagsnahe Spielsituationen: bei Entdeckung von (Spiel-) Gegenstände wird das Kind aufgefordert, seine Erfahrungen zu beschreiben (Anregung der Sprache)

      Empfehlung: bei Sprachentwicklungsverzögerungen, Late-Talker

      *in Anlehnung
    • Stimmtherapie für Kinder

      Ziel: Sprechen ohne Anstrengung, Verbesserung des Stimmklanges
      Wirkung:
      • Verbesserung der Resonanz
      • Lockerung der Sprechmuskulatur
      • Vermeiden von sprechmotorischen Überanstrengungen
      • Verbesseurng der Kommunikationsfähigkeit

      Methodik:
      • Übungen zur Entspannung: Regulation von Haltung und Bewegung
      • Übungen zur Lockerung der Sprechmuskulatur
      • Übungen zur richtigen Bauchatmung
      • Übungen zur Erarbeitung neuer stimmlicher Sprechweise
      • Übungen zur Festigung neuer stimmlicher Sprechweise in alltäglicher Kommunikation

      Empfehlung: bei Stimmstörungen


    House of Health & Beauty

    Hofmannstraße 32
    91052 Erlangen

    Tel.: 09131 - 12 88 83
    Fax: 09131 - 12 88 85
    E-Mail: info@hohab-er.de